CCEG Jahreshauptversammlung 2013 in Frankreich

In Chateauneuf de Gadagne bei Avignon

Die Rotationsgesellschaft, Union Compagnonnique du Tour de France des Devoirs Unis(UCDDU), war diesmal der Gastgeber und der Organisator der CCEG-Hauptversammlung von 25.10 bis 27.10.2013.

[nggallery id=24]

Von unserer Freiburger Bude aus reisten wir bereits in der Nacht zum Freitag, nach einem öffentlichen Trudel- und Schallerabend ab. Es zeichnete sich bereits sehr früh ab, dass sehr viele freie Vogtländer und auch Freiheitsbrüder das Interesse zeigten nach Südfrankreich an der Hauptversammlung der CCEG teil zu nehmen. So wurde kurzerhand ein Bus organisiert der von Freiburg aus über Genf, wo nochmals Fremde zugestiegen sind, nach Avignon fuhr. Da wir zeitig bereits am frühen Morgen in Avignon ankamen wurde ein umfangreiches Besichtigungsprogramm durchgeführt. Ein Empfang im Rathaus als kleiner Höhepunkt bis hin zur Besichtigung der berühmten Stadt der Päpste und ein Besuch bei der Fédération Compagnonnique des Métiers du Batiment(FNCMB) rundeten den kulturellen Teil des Anreisetages ab.

Bei der Zureise am späten Nachmittag zum eigentlichen Austragungsort, dass etwas außerhalb der Stadt lag, zeigte es sich das noch viele weitere Reisende der deutschen CCEG-Schächte den Weg auf sich genommen haben. Die sonst immer sehr zurückhaltenden rechtschaffenden Fremden waren diesmal überraschend in einem größeren Kontingent zugereist was auch brummte. Leider waren ausgerechnet von den Gastgebern so gut wie keine „Reisenden“ anwesend, was nicht brummte.

Es wurden auch keine handwerklichen Wettkämpfe wie in Mochard 2011 für die Fremden vorbereitet. Schade eigentlich, dass die Organisatoren der Union als Gastgeber diese Chance verpassten. Wie leicht wäre es gewesen auf einfache Art eine Wertschätzung, gegenüber unseren jungen Handwerksgesellen zu vermitteln. Die Reisenden der deutschsprachigen Schächte waren nicht zu Letzt auch aus diesen Grund so zahlreich zugereist um sich auch mit den französischen Compagnon auszutauschen.

Bei der Versammlung galt es am Samstag ein umfangreiches Sitzungsprogramm abzuarbeiten. Die Vorstandswahlen gaben aber keine großen Änderungen. Der 1.CCEG Präsident Ludwig Hense (Rolandschacht) wurde von den Delegierten wieder bestätigt. Ebenso Fritz Bader ( F.V.D) als 2. CCEG Präsident und Kam. Axel Maier(Freiheitsbruder) als Kassier. Als Redakteur bleibt uns Jürgen Häcker(F.V.D) erhalten. Allen wurde das Vertrauen ausgesprochen und sich bedankt für ihre Leistungen. Eine Änderung gab es mit dem 1. Sekretär Kam. Marco Markgraf. Er stellte sein Amt zur Verfügung. Gewählt wurde als neuer 1. Sekretär Eric Martin (F.N.C.M.B).

Das Projekt “CCEG-Europahaus“, ist derzeit in der Schwebe. Seitens der CCEG wurde mit den beteiligten Vertretern der deutschen Schächte vieles geplant und die Bereitschaft und das große Interesse bekundet. Die Confederation hat alles in ihrer Möglichkeit stehende getan, um dieses Projekt zu verwirklichen, berichtete Kam. Ludwig Hense. Die Gemeinde Dümmer und das Land Mecklenburg-Vorpommern sind nun am Zug um ihre Zusagen auch vertraglich in trockenen Tüchern zu bringen. Ein weiterer wichtiger Punkt wurde beschlossen, dass zukünftig die fremden reisenden Gesellen der CCEG ein Mitsprache- und Abstimmungsrecht als gleichberechtigte Delegierte erhalten. Die Satzung muss entsprechend angepasst werden.

Das Projekt der Casa Calfelor in Hermannstadt/Rumänien wird mit 3000.- EUR von der CCEG unterstützt.

Das Herbergsmuseum in Blankenburg wird ebenfalls mit 500.- EUR von der CCEG unterstützt.

Der Bezugspreis CCEG-Zeitungen wird auf 2,50 EUR pro Ausgabe für die Mitglieder erhöht. Bei der nächsten Jahresversammlung sollen auch die Mitgliedbeiträge der Vereinigungen erhöht werden.

Den Vorsitz der nächste Rotationsgesellschaft 2013/2014 übernahm turnusgemäß die Gesellschaft der rechtschaffenden fremden Mauerer- und Steinhauergesellen(R.frd.M.), die bereits ein sehr interessantes Programm 2014 für handwerkliche Kurse und Fortbildungen vorstellten.

1.CCEG-Sprecher der F.V.D Herbert Körner

Es war uns ein Fest…

…, dass ihr, die Gesellen aller Vereinigungen so zahlreich auf der CCEG- Hauptversammlung in Schriesheim zugereist seid.

[singlepic id=29 w=320 h=240 float=right]Trotz des schlechten Wetters kamen 127 einheimische und reisende Gesellen aller Schächte auf den Hof Jäck.

Leider war starker Regenfall für den Ausfall der diesjährigen Fremdenolympiade verantwortlich, so nutzten doch viele Reisenden die Möglichkeit, sich auf der Sitzung über die Arbeit der CCEG zu informieren.

Auf der Sitzung wurden neben den Berichten des Vorstandes auch die Berichte der einzelnen Mitgliedsvereinigungen gehört. Leider konnte die FBSH, der Verband der skandinavischen Gesellschaften nur ihren Austritt bekannt geben. Da die noch reisenden Skandinavier zum größten Teil in deutschen Gesellschaften reisen und die Zahl der Mitglieder in den unterschiedlichen Vereinigungen immer geringer wird, sieht sich die FBSH in der Auflösung.

Eine positive Bilanz konnten die Gesellen verbuchen, welche sich für die Casa Calfelor, die Gesellenherge in Hermannstadt in Rumänien engagieren. Auch 2011 wird es wieder ein Sommerprojekt geben und der Treppenbaukurs findet eine Fortsetzung. Die CCEG hat beschlossen diese Projekte finanziell zu unterstützen und wünscht allen Gesellen einen guten Erfolg.

Auch für den Erhalt des Herbergsmuseum in Blankenburg/ Harz gibt es in diesem Jahr eine Unterstützung durch die CCEG. Jedoch waren sich die Delegierten einig, dass die wichtigste und dauerhafteste Unterstützung für das Herbergsmuseum immer noch die dortige Zureise, und vielleicht die Mitgliedschaft im Gemeinnützigen Verein zur Erhaltung des Museums ist.

So neigte sich die Sitzung dem Ende zu, und somit auch die Vorstandschaft der Freien Vogtländer Deutschlands, das Jahr der Spinne.

Kurz vor dem Knipsfest fand auf dem Hofgelände die feierliche Übergabe der CCEG-Fahne und somit auch die Übergabe der Vorstandschaft statt.

Wir bedanken uns bei allen Freien Vogtländern, welche für ein fixes Vorstandsjahr, ein lehrreiches Kursjahr und für rauschende Feste gesorgt haben, und wünschen der FNCMB, der Fédération Compagnonnique des Métiers du Batiment viel Erfolg bei ihrer Arbeit in der CCEG.

FVD Fabian Fahr

[singlepic id=30 w=320 h=240 float=center]