Treffen des Komitee der Schweizer CCEG-Zünfte 2014

  • die Möglichkeit, den Sitz rue de Lausanne von Hosting:
    Kontakt: Bernhard Mergel F.V.D.
  • Bootsbau Projektart hölzernes Kanu in der Woche in den Monaten August und dann mit diesem Boot auf der Rhone segeln! Immer noch in der Entwurfsphase werden wir mehr Informationen Mai haben.
    Kontakt: Konrad Merkel F.V.D.


Treffen des Komitee der Schweizer CCEG- Zünfte 2014

In Genf fand am 5. April 2014 die jährliche Zusammenkunft der Schweizer CCEG-Schächte statt (historischer Hintergründ siehe unten). Organisiert wurde das Treffen von den Freien Vogtländern zu Genf in Kooperation mit den recht. Zimmerer und Schieferdeckergesellen.

Gruppenphote

Profitierend aus der Tatsache, dass zu diesem Anlass zahlreiche CCEG-Gesellen aus der Schweiz und dem Ausland zugereist kamen, organisierten die Freien Vogtländer einen Überraschungssempfang zum 80. Geburtstag Ihres Kam. Walter Hildebrand (Maurermeister).
Am Freitagabend trafen wir uns auf der FVD Herberge „La Sportive“, einige Einheimische und Reisende Gesellen waren als Überraschung bereits gekommen. Der Abend verlief im familialen Ambiente, das Festessen wurde von der FVD Gesellschaft zu Genf ausgeschenkt.

Geburstag von Kamerad Walter Hildebrand

Es war interessant den Ausführungen von Kam. Hildebrand zu folgen, das Zeugnis seiner Jugend in Ostdeutschland nach dem Krieg, seine Flucht nach Westdeutschland (während des kalten Krieges), des weiteren seine Tippelei durch Europa als fremdgeschriebener Geselle, die Schwierigkeiten Arbeit anzunehmen in einigen Ländern (Arbeitserlaubnis, Aufenthaltsgenehmigungen, etc.)
Wir werden seinen wertvollen Erlebnisbericht nicht vergessen, der uns zum Nachdenken animierte, wie es in Europa heute ist.

Samstag morgen fanden wir uns wieder auf der FVD Herberge ein für das Treffen der Schweizer Gesellenzünfte.
Wir waren etwa 30 Gesellen aus fast allen CCEG-Schächten, davon 20 Einheimische und etwa 10 Reisende. Die Rolandsbrüder und die rechtschaffenen Maurer und Steinhauergesellen konnten nicht dabei sein — wir hoffen, sie nächstes Jahr zu sehen.

Zu Beginn sprach Kam. Franco (Union Compagnonnique) zur Geschichte des „Schweizer Komitee“ . Die Sitzung gab uns die Möglichkeit einander vorzustellen entlang der Tafel und über Projekte zu sprechen, die in erster Linie den Standort Schweiz betrafen:

  • die Möglichkeit für alle CCEG Gesellen Logis auf der FVD-Penne – Rue de 21 Lausanne, 1202 Genève – zu finden
    Kontakt: Bernhard Mergel F.V.D.
  • das Bootsbauprojekt, Typ Kanu aus Holzskelett und Membranbespannung, dieses wird während einer Woche im August stattfinden mit anschliesender Flussfahrt die Rhone hinab. Bislang noch in der Projektphase wird es weitere Informationen hierzu im Monat Mai geben.
    Kontakt: Konrad Merkel F.V.D.

Außerdem besprachen wir Projekte auf europäischer Ebene (Europahaus Dümmersee – was in diesen Tagen beginnt), Casa Calfelor (Hermannstadt Rumänien) etc.

Nach einem guten Mittagessen nutzten wir den Nachmittag um die schöne Stadt Genf zu besichtigen. Dabei besuchten wir das „Musée Tavel“ Genfs ältestes Herrschaftshaus, ein eindrucksvolles Beispiel ziviler Mittelalterarchitektur in der Schweiz. Unser Museumsführer gab uns sehr tiefgründige Einblicke, vor allem am Beispiel des „Model Magnin“, benannt nach seinem Architekten und Erbauer, der 18 Jahre damit verbrachte das Model zu bauen. Es zeigt den Gesamtzustand der Stadt Genf bevor im Jahre 1850 die Stadt umgebenden Befestigungsanlagen geschliffen wurden. Das Model ist komplett aus Metall erstellt, wobei Häuser und Befestigungsanlagen aus Zink und die Dächer aus Kupfer sind, das Model umfasst eine Gesamtfläche von 32 m2. Der vom Model extrem begeisterte Museumsführer brachte zahlreiche Anekdoten zu diesem Werk zum Besten.

Nach der Besichtigung des historischen Zentrums der Stadt beschloss ein reichhaltiges Abendessen diesen Samstag.

Herzlichen Dank an die Kameraden der deutschen Schächte, die dieses Ereignis organisiert hatten. Wir legten bereits das nächste Treffen für den 28. März (das Datum ist sicher) in Bern bei den Freiheitsbrüdern fest. Der Ort muss noch von den Gesellen bestätigt werden

Jean-Baptiste Ferrari T: L: V: (S.C.A.M.S.D.D.D.L.) F.C.M.B.

Deutsche Übersetzung: Bernhard Mergel